Real Madrid Club de Fútbol, hat das Kreuz von seinem Wappen entfernt, um seine moslemischen Fans nicht zu verärgern. Da es sich bei den Hauptgeldgebern und Sponsoren von Real Madrid mittlerweile um Firmen aus dem arabischen Raum handelt, hat man sich deren Wünsche gebeugt. Die Fanartikel, wie Sporttrikots, Kappen, Schale und andere Souvenirs des Vereins, welche die Fans im Mittleren Osten kaufen, werden ohne Kreuz im Wappen sein.

Der Verein wurde am 6. März 1902 gegründet und die Spieler haben über 100 Jahre lang die Krone mit dem Kreuz als Wappen auf der Brust getragen.

Voraussichtlich ist die Änderung des Wappens nur der erste von etlichen Abstrichen, die Real Madrid macht, um die Fans im arabischen Raum zu befriedigen. Erst vergangenen Monat hatte Real Madrid einen Vertrag mit der International Petroleum Investment Company (IPIC), einem Staatsunternehmen der Vereinigten Arabischen Emirate, unterzeichnet. Real Madrid erhält von der IPIC in den nächsten 20 Jahren 500 Millionen Euro, die in die Restauration des Stadions Santiago Bernabéu investiert werden. Im Gegenzug habe der Sponsor IPIC das Recht, den Firmennamen im Namen des Stadions unterzubringen, schreibt die «Marca». Ein Verzicht auf den christlichen Vorsatz Santiago wäre zudem wahrscheinlich. Ein Aufstand der spanischen Fans aber ebenso.

WIE hätte z.B. Beşiktaş Istanbul – spielt in der Vodafone Arena in Istanbul – reagiert? So wohl nicht!

Download PDF