… und nun hat es Zooom gemacht“ … also diesmal Brüssel.

Ich kann es nicht mehr hören –  unsere Werte …, dürfen die offene Gesellschaft nicht …, werden uns nicht beugen …, Toleranz verteidigen… usw., usw., and btw. Politiker die jetzt „grenzenlos entsetzt“, „tief schockiert“, „betroffen“ sind, habe ihre Job description nicht ordentlich gelesen, grenzenloses Entsetzen ist keine politische Kategorie, eben genau dazu sind sie da, mit solchen Ereignissen umzugehen, und zwar nicht geschockt, also gelähmt, sondern professionell. Das darf man doch wohl erwarten. Würden wir einen Chirurgen akzeptieren, der „so geschockt“ oder „tief betroffen“ von einer Verletzung ist?, oder würden wir professionelles Handel einfordern, selbst wenn er es wäre, und nicht sofort nach neuen strengeren Einschränkungen verlangt, die aufgrund persönlicher Freiheit eben zu solchen führen könnten. Entweder sie sind dazu nicht fähig, oder beleidigen uns mit wertlosen Worthülsen.

Zusammenfassung also: Bessere Geheimdienstkooperation, Vorratsdatenspeicherung, “Intensivierung der Sicherheitsvorkehrungen” (was immer diese Drohung auch beinhaltet) und vieles grausliche mehr, somit zumindest 1:0 IS im Kampf gegen die offene Gesellschaft! Einerseits gut, dass dies Popper und Weber nicht mehr erleben mussten, andererseits wären gerade jetzt ihre Worte mehr als nur notwendig.

Die BM.I Vorstadt Ministerin erklärt, wir hätten in Österreich jetzt also eine „erhöhte abstrakte Gefährdung“, die haben wir durch unsere Regierungen, die USA, die NATO sowieso, so what?

London, Madrid, Paris, Istanbul, Kopenhagen, Brüssel, und wahrscheinlich noch jedes EU-Land oder jede EU-Metropole wird sich noch einreihen, es gab es und es wird es geben.

Wäre es nicht mal angebracht den Verstand einzuschalten?

Aber alle sind sich nun einig, „den Terroristen darf es nicht gelingen, unsere offene Gesellschaft in Frage zu stellen.“

Sorry Guys, es ist ihnen schon gelungen!

Download PDF