• Problem ist, dass die Schließung radikaler Moscheen und das Ausweisen von Hasspredigern automatisch als politisch rechte Forderung gesehen wird. Wo bleibt die intellektuelle liberale Linke, die das gleiche zur Wahrung der europäischen Freiheiten und Grundrechte fordert? Dies wäre die einzige legitime Position, die eine Rechtslawine aufhalten kann.
  • Herr Olgur meint (relativierend) “Allahu Akbarist ein wichtiger Teil aus der Praxis des Islam.” Sieht man davon ab, dass die Praxis des Islam kein wichtiger Teil einer offenen Gesellschaft ist und sein darf, mag es ja so sein, aber es ist schon ein Unterschied ob dies Bestandteil des Gebetes in der Moschee ist, oder 4000 Leute des Nächstens dies und schlimmeres skandierend durch die Stadt ziehen, und am nächsten Tag unter Anrufung Allahs einen Kurdischen Gastgarten verwüsten.
    In letzter Zeit sind jedenfalls keine christlichen Hundertschaften unter dem Schlachtruf “Kyrie in excelsis deo” durch die Stadt gezogen.
  • Herr Olgur meint auch Putschversuche hingegen würde “der Islam nie rechtfertigen“. Mir wäre es lieber die Vernunft, die Verfassung und nicht eine Religion würden im 21. Jahrhundert herangezogen um Putsche abzulehnen.

TürkischeDemokratie

Download PDF