In den heutigen Medien wird oft genug unter Hinweis auf “Experten” dieses oder jenes gefordert, verlangt oder in Frage gestellt. Leider auch oft genug ohne Namensnennung, bzw. praktisch nie mit verlinkten Studien (auch so ein schöner Satz: “Studien haben ergeben ….”, Link? Fehlanzeige).

Nun tauchen im Standard die “Auskenner” auf! Ist deren Meinung höher oder niedriger zu bewerten als die der “Experten“, stehen sie auf einer Stufe, kann man auch schreiben “Auskenner und Experten“, oder schließt sich das aus? “Putinversteher” ist ja bspw. negativ besetzt, ist jetzt eine “Putinauskenner” besser?

Ist es nicht nötig, etwas zu verstehen, bevor ich mich auskenne?
Fragen über Fragen.

Print Friendly, PDF & Email